Gastgeberknigge


Flackernde Kerzen tauchen den Raum in sanftes Licht

Gastgeberknigge: Ein letzter prüfender Blick auf den für das Abendessen gedeckten Tisch. Zart flackern die kleinen Flammen den cremefarbenen Kerzen in den silbernen Leuchtern und tauchen den Raum in ein sanftes Licht. In den bauchigen Weingläsern brechen sich die Kerzenflammen und hinterlassen glitzernde Sternchen. Passenden zur Jahreszeit habe ich noch schöne Motivservietten gefunden, die nun die Tischdekoration aus herbstlichen Beeren und Blättern komplettieren.

Die Uhrzeiger bewegen sich

Ja, nun bin ich bereit, meinen Besuch zu empfangen. Meine Uhr zeigt mir, dass meine Gäste bald kommen werden. Nur wenige Augenblicke später höre ich das Klingeln an der Haustüre. Erwartungsvoll bitte ich meine ersten Gäste ins warme Haus herein. Schnell ergeben sich fröhliche Gespräche. Den leckeren Aperitif trinken wir zur Begrüßung im Stehen. Bald schon schallt herzliches Lachen durch unser Haus. An diesem Abend bleiben wir zu 8 Personen. Mit unseren Freunden werden wir einen geselligen Abend verbringen. 3 Gastpaare, mein Mann und ich. Ein eindringliches Piepen aus der Küche teilt mir mit: „Das Essen ist fertig.“

Was sagt der Gastgeberknigge?

Nun ist es an der Zeit, die Stehrunde aufzulösen und am festlich gedeckten Tisch Platz nehmen. Fragend schauen unsere Gäste meinen Mann und mich an. Gibt es eine Sitzordnung oder freie Platzwahl. Was sagt der Gastgeberknigge? Früher mussten Ehepaare und Lebenspartner getrennt voneinander platziert werden.

Immer wieder die gleichen Anekdoten

Ein Grund dafür war, dass Paare sich, ihre Anekdoten und ihre Geschichten gut kannten. Niemand wollte zum gefühlt 100. Mal die gleiche Anekdote hören. Die Partner sollten die Möglichkeit haben, neue Gesprächspartner und dadurch vielseitigere Themen zu hören und zu erleben. Neuen Gesprächsstoff mit nach Hause zu bringen, um sich auch dort angeregt austauschen zu können. Eine Durchmischung der Gäste erweitert den Horizont und bringt interessante Neukontakte oder gar Freundschaften mit sich. Bei offiziellen Einladungen und Anlässen wird diese alte Regel noch angewendet.

Eine Kann-Bestimmung

Im privaten oder auch legererem Rahmen ist heute daraus eine Kann-Bestimmung geworden. Durch die Berufstätigkeit und die unterschiedlichsten Aktivitäten Beider erleben Paare oft nur noch eine stark begrenzte Zeit miteinander. Da wünschen Paare oft, auch beim Essen in Gesellschaft anderer, nebeneinander sitzen zu dürfen. Eine Sitzordnung gebe ich heute für unser Abendessen nicht vor. Jeder darf frei seinen Sitznachbarn wählen. Ganz zwanglos setzen sich alle und ich freue mich auf anregende Gespräche in großer Runde mit allen meinen Gästen.

Kennen Sie auch Situationen als Gast oder Gastgeber, in denen Sie sich nicht so ganz sicher waren, welches Verhalten angemessen ist?

Gerne unterstütze ich Sie dabei, die modernen Umgangsformen zu erlernen. In einem meiner offenen Workshops, als Inhouseseminar oder auch als Einzelcoaching. Rufen Sie mich doch einfach an (0163 7675276) oder schreiben mir eine E-Mail hartwig@imagecoaching-hartwig.de – ich freue mich auf Sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *